Besuch auf dem Timmelsjoch

02.10.2018

Jahresausflug vom 21. bis 23. Sept. 2018

Vom MV AGUSTA Club Schweiz.

 

„BESUCH AUF DEM TIMMELSJOCH IM HÖCHSTGELEGENEN MOTORRADMUSEUM VON EUROPA“

 

 1. Tag

Früh auf. Um 07.00 Uhr bei Ruedi Horni eingetroffen. Sein bereitgestelltes Gepäck auf meine Wohnwand (Triumpf Trophy) verladen. Um 7.20 ging es zum Treffpunkt Autobahnraststätte Glarnerland mit einer Horrorgeschwindigkeit. Denn, wir Hornis kommen nie zu spät. So kam es dann auch, dass wir genau um 08.50 vor Ort waren. Genau 70 min zu früh. Herzhaft gelacht, dann die geschenkte Zeit genossen.

 

Gross war die Freude, alle sind wohlerhalten angekommen.

Kurz die Lage besprochen.

Das erste Ziel, der Grenzübergang nach Österreich gefunden. Im schönen Schruns das verdiente Mittagessen eingenommen. Danach waren wir alle gwundrig, auf die Silvretta Hochalpenstrasse. Diese Maut haben wir gut angelegt. Ruedi Schuler zeigte die Startflagge. Freie Fahrt für alle. Juhui, hoffentlich keine Polizeikontrolle. Wir hatten Glück. Kaffee und Quatschen am Kops Stausee, Ausblick geniessen.

Danach ruhig und entspannt Richtung Hotel in Zams.

Chinesisch war das Hotel Thurner geführt. Kann man allen sehr empfehlen.

Aber auf keinen Fall ein Tiroler- Menu bestellen, wirklich nur chinesisch essen.

 

 

 

Noch schnell zu Ruedi Schuler. Viele Ausfahrten oder Länder durften wir mit ihm bereisen. Immer gut organisiert. Immer gut gelaunt. Super. Danke für Dein Engagement

 

Das war der erste Tag. (ein guter Tag)                                                   Niggi Horni

 


2. Tag

Samstag 15.9.2018
In Zams bei Landeck haben wir unsere Motorräder am Morgen des Samstags nass vorgefunden; es hatte in der Nacht geregnet, der Himmel war noch bedeckt und leicht regnerisch, die Aussichten waren aber vielversprechend.
Nach dem Frühstück sind wir pünktlich um 9:30 Uhr losgefahren. Leider erwischte uns gleich zu Beginn dann doch noch etwas Regen Es war aber nicht genug, um die Regenkombis anzuziehen. Nach und nach wurde das Wetter besser und so fuhren wir schliesslich bei Sonnenschein unserem ersten Etappenziel Timmelsjoch entgegen.
Dort angekommen, besuchten wir die Ausstellung des höchgelegenen Motorradmuseums Europas: wunderschöne Zweiräder und ein paar Autos, viel mehr als ich erwartet hatte und von Marken, die ich noch nie gehört hatte. Hildebrand&Wolfmüller, Humber, Brough Superior... Dann aber auch die bekannten Markten wie Moto Morini, Moto Guzzi, Honda, Benelli, etc und natürlich einige sehr schöne Agusta‘s. Auf dem Parkplatz haben wir Martina kennengelernt mit ihrem selbst bemalten Motorrad, einer 1300er Yamaha, ein kleines Meisterwerk!

 


Frisch gestärkt mit Kaffee fuhren wir schliesslich weiter über den Rombo (Timmelsjoch) Richtung Merano. Durch den dichten Verkehr rund um Merano verzettelte sich die Gruppe etwas, wir trafen uns aber alle wieder an einer Tankstelle etwas ausserhalb des Zentrums. Es folgten 30 km Langeweile durch das Tal Venosta, dafür war es sommerlich heiss. Schliesslich erreichten wir Prato, wo wir nach links Richtung Stilfserjoch / Stelvio abbogen. Die 48 engen Kurven bis auf den 2‘760 m hoch gelegenen Pass waren teilweise eine echte Herausforderung. Dafür hatte es relativ wenig Verkehr. Die Aussicht von oben ins Tal war fantastisch und beeindruckend. Da wir keine Mittagspause gemacht hatten und es nun doch schon 15:30 Uhr war, meldete sich bei einigen der Hunger. Also musste ein Panino mit Wurst her. Ich habe mir den Hunger aufgespart, da ich wusste, was am Abend auf uns zukam: ich freute mich bereits auf die Pizzoccheri!!

 


Nach der Stilfserjoch-Pause nahmen wir das letzte Stück Reise unter die Räder. Wir brausten die 46 Kurven Bormio entgegen. Stefano fuhr voraus, denn von Bormio ging es noch 7 km hinauf nach Ciuk, einer Skistation auf 1200 müM. Hier stellten wir unsere Töffs bei der Baita de Mario ab und bezogen unsere gemütlichen Zimmer mit Terrasse. Sofort zum Apero mit feinem Aufschnitt und Käse. Diesen herrlichen und kurvenreichen Tag liessen wir bei lokalen Spezialitäten ausklingen: Speck, Sciatt (frittierte Käsebällchen), Pizzoccheri, Hirsch- und Rehschnitzel, Polenta, Grappa... Buona notte!

                                                                            Dominique & Stefano

 

 

3. Tag

08:30...

Nach einem feinen, süssen Frühstück ( hausgemachter Kuchen ) fuhren   wir los Richtung Livinio. Kurzer Halt bei einer Metzgerei um fleischlichen Genuss zu kaufen  - ein Muss!

Dann Kaffeehalt in der Latteria di Livinio und geniessen von hausgemachten hervorragenden Milchspezialitäten.

Weiterfahrt Bernina Pass – St. Moritz – Julier Pass, bei strahlendem Sonnenschein und ruhigem Verkehr.

Mittagspause im Hotel Albula & Julier in Tiefenkastel, wo wir uns von einigen Freunden bereits verabschiedeten. Noch ein paar Kilometer gemeinsame Fahrt und nach und nach verzweigten sich unsere Wege.

Ein insgesamt runder, stimmiger und kameradschaftlich wertvoller Ausflug ging zu Ende.

Bis bald…..

 

                                                                                   Christine Schuler

 

 

 

 


Newsletter Anmeldung
© 2018 by mv-agusta-club-schweiz.ch
Kontakt | Impressum | Design | Web